Die Jahreshauptversammlung im Rückblick

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag gab es eine Menge zu besprechen. Entsprechend gut besucht war deshalb auch unser Sportlerheim an der Else. Hier gibt es jetzt die Themen der JHV noch einmal in der Zusammenfassung.

Sportliche Lage des Vereins
Geschäftsführer Ralf Kowoll ordnete die Situation in den drei Senioren-Mannschaften unterschiedlich ein: Besonders zufrieden ist er mit der III. Mannschaft, die in der Kreisliga B einen hervorragenden vierten Tabellenplatz belegt. Selbst Trainer Andy Singh ist ein wenig überrascht, ob der besten Platzierung der III. Mannschaft ihrer Geschichte: „Ich wusste anfangs nicht worauf ich mich hier einlasse, doch mit unserer tollen Kameradschaft sind wir schnell zusammengewachsen und konnten Erfolge feiern.“ Andy, der für die nächste Saison verlängert hat, ergänzte, dass er sich sehr wohl fühlt.
Auch mit der 1. Mannschaft, die momentan auf Platz 6 in der Bezirksliga steht ist unser Geschäftsführer einverstanden. Co-Trainer Pepe Neumann, der mit Chef-Trainer Aleksander Knezevic auch nächste Saison die Mannschaft betreut, ergänzte allerdings, dass man sich nach der guten Vorsaison etwas mehr – vor allem Konstanz – erhofft hatte.
Problemkind des Vereins bleibt weiterhin die Zweite. Wie im Vorjahr befindet sich das Team im Abstiegskampf, was Ralf allerdings erwartet hatte. Die aktuelle Saison soll eine Übergangssaison sein: In der kommenden Serie soll das sich Team unter anderem mit den aufrückenden A-Jugendlichen im Mittelfeld seiner Liga etablieren – ohne dafür Spieler der 1. Mannschaft zu benötigen. Trainer für dieses Unterfangen bleibt unverändert Malte Brosent, der sich für das Vertrauen in seine Person bedankte. Malte fügte außerdem an, dass man bereits in dieser Saison hätte erfolgreicher sein können, doch Verletzungen und schlechte Trainingsbedingungen hätten das Team immer wieder zurückgeworfen.

Kunstrasenplatz
Unser 1. Vorsitzender Jörg Große-Wortmann hatte für die Teilnehmer der JHV eine Präsentation vorbereitet, um über den Stand der Dinge in Sachen Kunstrasen an der Else zu informieren. Dabei dankte er unter anderem den politischen Parteien und der Gemeinde Kirchlengern im Allgemeinen dafür, dass es nun endlich voran geht. Vor allem, weil die Gemeinde nun beschlossen hat die Finanzierung komplett zu übernehmen. Deshalb konnte die geplante Beitragserhöhung um durchschnittlich 10€ auch verschoben werden.
Darüber hinaus stellte Jörg den Plan für das kommende Jahr vor. Ziel ist es noch dieses Jahr mit dem Bau zu beginnen. Der Bauantrag soll so schnell wie möglich gestellt werden und ein Bodengutachten liegt schon vor. Aktuell wird noch geprüft, welche Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden können, um die Kosten zu senken. Dazu wird außerdem erneut versucht einen Zuschuss vom Kreis zu erhalten. Als weitere Finanzierungsmöglichkeiten wird über Online-Sponsoring, Crowdfunding und ähnliches nachgedacht. Die Gründung einer Stiftung, die kurzfristig Thema war, wird es hingegen vorerst nicht geben.

Beitragsordnung
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Im nächsten Jahr wird das Thema Beiträge erneut auf der Tagesordnung stehen. Beim Blick in die Zukunft sei es für den Verein unumgänglich die Beiträge nach oben anzupassen. Aktuell hat unser Verein im Kreisdurchschnitt einen der niedrigsten Mitgliedsbeiträge.

Sportliche Lage der Jugend
Jugendleiter Stefan Arndt blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Als größten Erfolg präsentierte er den Aufstieg der D-Jugend, der im Verbund mit dem Bünder SV als JSG gefeiert wurde. „Leider“, so Stefan, hat sich der BSV gegen eine Fortsetzung der JSG entschieden. Weiter spielen auch die A-Jugend (erster der Kreisliga A) und die B-Jugend (noch ohne Punktverlust) aktuell überaus erfolgreiche Serien.
Zum Storelights-Cup gabe es, trotz JSG-Trennung, positives zu vermelden: Das Turnier wird wie gewohnt stattfinden und es liegen bereits die ersten Zusagen von Bundesligisten vor.
Eine weitere Ankündigung von Stefan betraf seine Position: Er kündigte an seinen Posten im nächsten Jahr räumen zu wollen. Einem, noch nicht bestimmten, Nachfolger sicherte er aber bereits volle Unterstützung für den Übergang zu.

Vorstand
Neu gewählt für den Zeitraum von zwei Jahren wurden die Posten des 1. Vorsitzenden, des 1. Geschäftsführers und des 1. Kassierers. Alle bisherigen Amtsinhaber Jörg Große-Wortmann (Vorsitzender), Ralf Kowoll (Geschäftsführer) sowie Uwe Ziegler (Kassierer) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Uwe kündigte allerdings an in zwei Jahren nicht erneut zur Verfügung zu stehen.
Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die nichts zu bemängeln hatten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Neu gewählt bzw. im Amt bestätigt: Ralf Kowoll (1. Geschäftsführer; v.l.), Frank Ravenberg (Kassenprüfer), Jörg Große-Wortmann (1. Vorsitzender), Uwe Ziegler (1. Kassierer)

Neu gewählt bzw. im Amt bestätigt: Ralf Kowoll (1. Geschäftsführer; v.l.), Frank Ravenberg (Kassenprüfer), Jörg Große-Wortmann (1. Vorsitzender), Uwe Ziegler (1. Kassierer)

Finanzen
Uwe Ziegler gab einen Einblick in die Kasse beim Verlesen des Kassenberichtes. Dabei forderte er die Mitgliedschaft auf im Bereich Sponsoring noch aktiver zu werden und stellte hierzu den Vereinsbulli vor. Dieser soll in den kommenden Wochen mit Werbeflächen vermarktet werden soll.

Die Lage in den Abteilungen
Sylvia Ziegler, von der Damen-Breitensport-Abteilung blickte auf ein unaufgeregtes Jahr zurück. Zudem beglückwünschte sie den Vorstand zum Kunstrasenplatz – mahnte allerdings, dass man auch einen guten Zustand der Sporthallen nicht außer Acht lassen dürfe.
Die Altliga hat lediglich zwei Hallenturniere gespielt. Den größten Erfolg feierte das Team aber draußen auf dem Rasen: Unsere Altliga belegte bei der Kreismeisterschaft den zweiten Platz. Außerdem freut sich die Mannschaft über eine gute Trainingsbeteiligung beim Wintertraining in der Halle, wo immer eine gute Stimmung herrscht.