Bünde überlässt RWK die Bezirksliga

Auch in der kommenden Serie spielt die D1 des FC RW Kirchlengern weiter in der Bezirksliga. Danach sieht zumindest aktuell alles aus. Doch der Reihe nach:

Durch die Entscheidung des Bünder SV die JSG in der C- und D-Jugend zu beenden, wird es zur kommenden Saison wieder eine Mannschaft mehr pro Altersklasse im Kreis Herford geben. Das ist in der C-Jugend soweit kein Problem, denn: Beide Mannschaften werden dann, wie aktuell die JSG, um die Qualifikation zur Kreisliga A spielen. Das gleiche würde eigentlich auch die zukünftige D1 von RW Kirchlengern tun – während die des Bünder SV in der Bezirksliga antreten würde. Der Grund: Die JSG-Mannschaften sind über den BSV gemeldet – somit würde der Bezirksliga-Aufstieg unserer JSG-D1 normalerweise den Bündern zustehen.

Es konnte sich jedoch nun mit dem Bünder SV darauf geeinigt werden, dass das Recht auf die Bezirksliga an unseren Verein übertragen wird. Der Grund ist naheliegend: Der Großteil der Spieler, die eigentlich nächste Saison mit der JSG Bezirksliga gespielt hätten, stammt aus Kirchlengern. Folglich starten die Bünder nächste Saison wieder in der Kreisliga.

Allerdings: Dies ist lediglich die erste, wenn auch wichtigste Hürde. Noch muss der Verband der Rot-Weißen Bezirksliga-Bewerbung, die jeder Verein erbringen muss, zustimmen. Die Unterlagen wurden bereits versandt und die ersten Signale sind positiv. Außerdem muss und wird RWK zur kommenden Saison eine D2 vorweisen können. Zuletzt gilt es für die aktuelle JSG-D1 den Klassenerhalt sportlich sicherzustellen. Hierzu befindet sich unser Team aber auf einem guten Weg, schließlich steht mit dem TBV Lemgo (zurückgezogen) schon ein Absteiger fest und der VfL Mennighüffen konnte in dieser Serie noch keinen Punkt holen.

„Wir bedanken uns beim Bünder SV dafür, dass wir uns beim Thema Bezirksliga einigen konnten. Das zeigt, dass beide Vereine weiterhin partnerschaftlich, aber auch freundschaftlich, mit einander verbunden sind“, so unser Jugendleiter Stefan Arndt. „Wir wünschen dem BSV zudem viel Glück in der Kreisliga und hoffen sie bald ebenfalls in der Bezirksliga begrüßen zu dürfen.“