Dritte feiert Derbysieg: Die Nummer 1 der Gemeinde sind wir!

1.Mannschaft – Kutenhausen/Todtenhausen 5:0 (2:0)

Das war eine starke, fast schon meisterliche, Vorstellung. In der gesamten Partie musten unsere Elsekicker nur einmal zittern: Nach 15 Sekunden verpassten die Gäste nach einer guten Kontermöglichkeit die Führung. In der Folge agierte nur unsere Mannschaft. Nach 18 Minuten spielte Neuzugang Gabrijel Blagojevic den Ball auf Hakim Aytan der den Ball verwertete. In der Nachspielzeit das selbe Spiel: Blagojevic auf Aytan – 2:0. Nach der Pause ging es genauso weiter und erneut hatte Neuzugang Blagojevic seine Füße im Spiel. Nachdem sein erster Versuch abgeblockt wurde, saß der Nachschuss. Starker Startelfeinstand, starkes Spiel, willkommen an der Else, Gabi! Für den vierten Treffer war erneut Hakim Aytan verantwortlich der aus 20 Metern ins linke untere Eck traf. Ins selbige schoss auch Routinier Yusuf Tumani kurz vor Ende der Partie aus halbrechter Position. Wie erwartet war Trainer Daniel Halfar sehr zufrieden mit seiner Elf: „All das was wir uns vorgenommen haben, haben wir auch umgesetzt. Heute gibt es nichts zu meckern.“

Die U23 – SG Bustedt 1:4 (1:1)

Leider keine Punkte im zweiten Heimspiel in Folge für die Mannschaft von Trainer Mark Stadtlander. Nachdem Johannes Steinmeier in der 14. Spielminute einen Strafstoß sicher im Tor unterbringen konnte, lief nicht mehr viel zusammen. Kurz vor der Halbzeit kam die SG zum Ausgleichstreffer bevor in der zweiten Halbzeit unnötige Gegentore zum insgesamt verdienten 1:4 fielen. Glaubt an den eingeschlagenen Weg, es ist der richtige, Elsekicker!

VfL Klosterbauerschaft – III. Mannschaft 1:2 (1:0)

„Derbysieger, Derbysieger, Hey!“ schallte es nach Schlusspfiff durch Klosterbauerschaft. Und die Party hatten sich unsere Jungs absolut vedient. Nachdem man unglücklich durch einen Elfmeter in Rückstand gelangt war (27.) und sich in der Folge glücklich schätzen konnte nicht höher in Rückstand zu geraten schwor man sich in der Pause auf die zweiten 45 Minuten ein und glaubte an den Sieg beim Nachbarn. Nach 66 Minuten beförderte Jonas Schwarzenstein den Ball zum Ausgleich. Doch damit nicht genug, keiner von Rot-Weiß gab sich mit dem Remis zufrieden. Als nur sieben Minuten später der eingewechselte und lange Zeit verletzte Janis Dauß das Tor zum 2:1 Siegtreffer erzielt gab es kein halten mehr – Derbydauß!
Der langersehnte Derbysieg gegen den VfL war zum greifen nah. In den letzten 15 Minuten kam Kloster noch einige Male gefährlich vor das Tor allerdings verteidigte jeder diesen Derbysieg bis zur allerletzten Sekunde. „Wir haben uns diesen Sieg durch die vergangene Woche hart erarbeitet und haben ihn irgendwie echt verdient“, so ein überglücklicher Trainer Metin Tanriöver.
Wahnsinns Leistung, Jungs. Eine Dritte schlägt eine 1. Mannschaft.
DERBYSIEGER!