Enttäuschender zweiter Spieltag

1.Mannschaft – Herringhausen/Eickum 1:1 (1:0)

Schade, unsere 1.Mannschaft hat im Kreisderby gegen Herringhausen leider nur einen Punkt ergattert. Nach gutem Start ging man durch einen berechtigten Elfmeter – trotz großer Proteste seitens der Gäste – durch Hakim Aytan in Führung. Tolga Süme, eine der besten RWK-Spieler am Sonntag-Nachmittag war zuvor gefoult worden. Als kurze Zeit später erneut Aytan auf 2:0 stellte, nach einer tollen Kombination mit Davor Ilic, schien sich die Partie bereits auf der Zielgeraden zu befinden, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Herringhausen fiel im ersten Durchgang durch eine ruppige Zweikampfführung auf, während Lukas Büker kurz vor der Pause nach einer Ecke knapp das 2:0 verpasste. Nach der Pause änderte sich das Bild ein wenig: Herringhausen wurde stärker und die Elsekicker ließen nach. Die nächste große Chance besaß aber wieder RWK durch Tolga Süme. Gastkeeper Lennart Rottmann vereitelte großartig. In der Folge baute FAH Druck auf und kam zum Ausgleich: Per Sonntagsschuss aus halblinker Position in den linken Knick – ärgerlich. Denn: Der Ball war vorher im Aus, doch der Linienrichter hob die Fahne nicht. Am Ende war es aber, aufgrund der zweiten Hälfte, kein unverdienter Punkt für den Aufsteiger. Daniel Halfar war dementsprechend enttäuscht: „Wir hatten heute nicht die absolute Gier zu gewinnen. Um unser Ziel zu erreichen haben wir noch viel Arbeit vor uns.“

Die U23 – SV Oetinghausen 0:6 (0:3)

Das war zu hoch! Auch wenn unsere neuformierte U23 nie für einen Sieg in Frage kam fällt das Ergebnis ein bis zwei Tore zu hoch aus. In der ersten Halbzeit zeigte sich Oetinghasuen sehr konsequent vor dem Tor, während RWK seine Halbchancen nicht richtig ausspielte: Man konnte nur einen Lattentreffer verzeichnen. Im zweiten Durchgang kam man gar nicht mehr vor das gegnerische Tor und die Gäste zeigten sich weiterhin kaltschnäuzig. Ein Rückschlag auf dem eingeschlagenen Weg, aber kein Beinbruch. „Wir gehen unseren Weg weiter“, so Trainer Mark Stadtlander.

TuS Hunnebrock – III. Mannschaft 4:0 (1:0)

Auch die III. Mannschaft konnte keinen Sieg für Rot-Weiß einfahren. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, mit mehr Chancen für die Gastgeber lag man zur Pause mit 0:1 zurück. Den Gegentreffer erzielten die Hausherren durch eine eingeübte Eckenvariante. Im zweiten Durchgang probierte Rot-Weiß mehr Druck auszuüben, die Präzision fehlte aber im letzten Drittel. Dazu kam das gute Spiel der Hunnebrock-Verteidigung. Das 2:0 traf die Elsekicker dann besonders hart: „Wir waren gut drin, das Tor fiel aus unserer Sicht zu einem undenkbar schlechten Zeitpunkt“, so Coach Metin Tanriöver. Die Tore drei und vier für die Gastgeber waren vermeidbar und entschieden die Partie. Tanriöver: „Leichte Fehler im Aufbau dürfen uns nicht passieren und werden sofort bestraft.“